Startseite
    Kontrollfragen 4
    Kontrollfragen 3
    Kontrollfragen 2
    Kontrollfragen 1
  Über...
  Archiv
  Übung Lektion 3
  Übung Lektion 2
  Übung Lektion 1
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/cindyroesler

Gratis bloggen bei
myblog.de





Funktionen/Prozeduren/Units

1.-werden im Deklarationsteil der Unit deklariert(definiert)
-Enthalten nur formale Parameter und lokale Variablen
-bestehen aus Kopf-/Deklarations-und Anweisungsteil zwischen "begin" und "end"
-werden im aufrufenden UP mit Namen und eventueller Parameterliste (aktuelle Parameterliste)aufgerufen

2.-unendlich viele (soviel man benötigt)von 0 bis....

3.-man kann nur einen Wert an eine Funktion übergeben

4.-Prozeduren können mehrere Werte zurückgeben

5.allgemeiner Aufbau:
-Schlüsselwort(function)
-Funktionsname (z.B.Pythagoras)
-in Klammern Eingangsparameter (z.B.K1)
-Datentyp (z.B.REAL)
-ausgabetyp
-Schlüsselwort begin
-Anweisungsteil
-Schlüsselwort end

6.-man kann entweder mit dem Funktionsnamen arbeiten oder mit dem Variable Result
-bevorzugen sollte man den result, weil man den immer verwenden kann

7.-Schlüsselwort procedure
-namen der Prozedur
-Eingangsparameter in Klammern (z.B.a,b,c)
-var
-Datentyp real
-Schlüsselwort var
-lokale Variable z.B.real
-Schlüsselwort begin
-Anweisungsteil
-Schlüsselwort end

8.-das eigentliche Programm wird übersichtlicher
-Units sind separat compilierbar
-einmal geschriebene Units können in weiteren Projekten Verwendung finden

9.-Unit-Kopf/Kopfzeile
-Interface-Teil
-Implementierungsteil

10.-Initialisierungsteil
-Finalisierungsteil

11.-Kopfzeile:Schlüsselwort Unit
-Interface-Teil:Schlüsselwort Interface,enthält die Liste aller öffentlichen Bezeichner
-Implementierungsteil:Schlüsselwort Implementation:hier befnden sich die eigentlichen Programmblöcke,hier können noch weitereProz./Fkt., Variablen;typen ...deklariert werden
-Initialiesierungsteil:schlüsselwort INITIALIZATION:-dient um Operationen durchzuführen die nur einmal beim starten des Pogrammes durchgeführt werden sollen
- Unit wird abgeschlossen mit den Schlüsselwort end
-Finalisierungsteil:Schlüsselwort FINALIZAION-dient um Operationen durchzuführen die nur eimnal(beim schließen) durchgeführt werden sollen

12-mit dateinamen übereinstimmen
-keine Umlaute,sonderzeichen o.leerzeichen

13.-Menü:Datei
-dann Neu
-Hier dann UNIT
-bestatigen mit ok.

14.-man bindet in die neue unit mit uses und dem namen in eine neue unit ein nach implementation teil
(- In implementaton des neuen Programmes, jeweils mit ,,Uses".
Nun ist es möglich mit den Funktionsnamen der Unit und übergebenen Werten die Unit einzubinden.)

15.-die function zufallszahl-keine parameter
-function mittelwert-einen
-function maximum-mehrere

16.-es wird nichts ausgegeben und dadurch bleiben die werte wie ich sie eingegeben hab

17.Bsp.function kreisfl.(r:real):real;
begin
result.=Pi*r*r;
end;
Procedure kreisfl.(r:real;var kreis:real);
begin
kreis:=Pi*r*r;
end;
-insgesam 3 veränderungen

18.-hi .ergibt sich aus zahl1
zahl 1 wird auf die zahl2 übertragen
-Zahl 2wird auf hi
-
12.2.07 13:30
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung